Theatersommer Netzeband

Die Magie eines Ortes

Kleines Dorf großes Theater. Magisch zieht Netzeband Jahr für Jahr aufs Neue theaterbegeisterte Menschen an. Netzeband selbst ist Magie: der Park, eine Amphitheater ähnliche, sich unterhalb der Kirche weit ausbreitende Bühne, die kleineren Bühnen weit hinten im Park unter uralten Bäumen. Thomas Dylan’s „Unter dem Milchwald“ sieht man kaum auf deutschen Theaterbühnen. In Netzeband ist es seit 20 Jahren Kult.

2018 stehen zudem zwei Neuinszenierungen auf dem Programm: „Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten“ und „Der Geizige“. In dieser 350 Jahre alten Komödie von Molière wirken vor allem zwei Triebkräfte: Geiz und Verschwendungssucht. Die Mittel der Commedia dell‘arte, die Molière als Spieler seiner Theatertruppe prägte, sind wie geschaffen für das Maskenspiel des Netzebander Synchrontheaters.

www.theatersommer-netzeband.de